KONTAKT:
 kontakt@galerie-spaeth.com
 f
on 49 9561-24 76 88

... schenken - zum besonderen Anlass
oder einfach so...

Der Moment, einer lieben Person eine Freude zu bereiten, kennt keine zeitliche Begrenzung.

Mit einem Geschenkgutschein der Galerie Späth schenken Sie garantiert langanhaltende Freude, weit über einen aktuellen Anlass hinaus!

  • James Francis Gill

    James Francis Gill James Francis Gill James Francis Gill ist einer der letzten noch lebenden US-amerikanischen Pop-Art Künstler…

  • James Rizzi

    James RizziJames RizziDer US-amerikanische James Rizzi gilt als einer der populärsten zeitgenössischen Künstler der Pop-Art. Auf eng verdichteten…

  • Jürgen Görg

    Jürgen GörgJürgen Görg
Jürgen Görg kultiviert in seinen Werken mit einem feinen Linienduktus und einer überaus zarten Farbigkeit die…

Willkommen in der Galerie Späth


 

lamp

Künstler trifft Käufer

Künstler zufrieden Käufer zufrieden
klar, wir auch !

lamp

Künstler sind Erfinder

Die Vielfalt unserer Künstler ist der beste Beweis

lamp

Kunst und Handwerk

Wir liefern zur Kunst auch handwerkliche Galerietechnik

... viel Freude beim Besuch unserer Website !

Ihr Team der Galerie Späth

Sarro--Operario-do-amor--Oel-auf-Leinwand-50x50cm--Ausschnitt.

Galerie Späth · Ausstellungen · Rückschau 2012- 2010

Lora Monz

15. Nov. - 15. Dez. 2012
FEI FEMALE
Ausstellung
Galerie Späth, Ketschengasse 17, Coburg


Dichte Figruenbilder
Lora Monz feiert in ihren farbenprächtigen Bildwelten deutschlandweit große Erfolge. Das künstlerische Interesse der Ukrainerin konzentriert sich vor allem auf das Bild vom Menschen. Ihr gelingt es, in von Figuren geradezu wimmelnden Kompositionen, wie auch in der Darstellung Einzelner, unterschiedlichste Charakterzüge treffend darzustellen.

Sie erzählt mit subtilem Humor Geschichten von Menschen wie Du und ich. Ihre Alltagsszenen sind durch leuchtende Farben dem Gewohnten enthoben. Lediglich zarte dunkle Umrisslinien zügeln den Farbdrang und geben den mit Verve angelegten Bildern Struktur und Geschlossenheit. Mit ihrer lebensbejahenden Attitüde formuliert Lora Monz eine Hommage an das Leben, die Liebe und die Fantasie.

Lora Monz hat ihre Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnet.

Lora-Monz--Ausstellungsfahne-2012--Galerie-Spaeth

Devin Miles

4. Nov. 2012
STARS & CARS
Ausstellung anlässlich der Automeile zum verkaufsoffenen Sonntag
Gans Coburg
Galerie Späth, Ketschengasse 17


Glamour Glamour
Als Shootingstar der Kunstszene etablierte sich Devin Miles durch seine Neudefinition der 1960er-Jahre-Pop-Art. Er gilt als Wegbereiter und "Keeper of Tradition" der Modern Pop-Art in Deutschland. Filmstars, die die Generation der 1960er und das Lebensgefühl bis heute prägen, setzt er in Beziehung zu assoziativen Elementen wie Schriftzügen, Architektur und eben Automobilen. Mit seiner autodidaktisch entwickelten Symbiose aus Siebdruck, Airbrush, Malerei und Grafik entstehen lebendige Oberflächen auf gebürstetem Aluminium, die durch starke Lichtreflexe den Betrachter in Bann ziehen.

Besonderen Augenschmauß bot ein leibhaftiger Porsche, der in einer haarsträubenden Aktion durch die enge Eingangstür der Galerie bugsiert wurde.

Devin-Miles--Ausstellungsplakat-2012--Galerie-Spaeth
StarsCars-2012-Porsche-911T-4-Galerie-Spaeth
StarsCars-2012-Porsche-911T-3-Galerie-Spaeth
StarsCars-2012-Porsche-911T-2-Galerie-Spaeth

Anne Friederichsen

27. Sept. - 27. Okt. 2012
ABSTRAKTIONEN
Ausstellung
Galerie Späth, Ketschengasse 17, Coburg

"In meinem Bildern
- vorwiegend Landschafts- und Menschenbilder - beschäftige ich mich mit der Frage, wodurch entsteht ein Bild im Bildbetrachter, welche Merkmale braucht es, um innere Bilder wachzurufen und mit dem Dargestellten in Einklang zu bringen." (Anne Freiderichsen)

Reine Malerei
Die Malerei der Anne Friederichsen zeichnet sich aus durch energisch ineinander greifende Pinselstriche, Tropfspuren, pastose Reliefs und Lineaturen auf nur scheinbar monochromen Flächen. Angedeutete Strukturen in sphärisch lichten blau und grün oder körperlichem rot und gelb lassen im Betrachter Landschaften, Blumen und - als zentrales Thema - den menschlichen Kopf als Echo seiner selbst entstehen.

Ihre Kunst ist losgelöst von vordergründig naturalistischer Darstellung und allem Portraithaften. Sie ist reine Malerei. Die oft schwerelose Zartheit der Farben und Strukturen lässt die Gemälde schweben wie Traumgebilde. Sie bringen in ihrer Tendenz zum Erkennbaren Saiten in uns zum klingen, indem sie Stimmungen und Erinnerunen wachrufen, die in unserem allzu geschäftigen Treiben sonst der Vergessenheit anheimfallen würden.

Anne Friederichsen hat ihre Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnet.

Anne-Friederichsen--Ausstellungsfahne-2012-Galerie-Spaeth

Markuss Göpfert

8. September 2012
POP-ART FÜR COBURG
Installation an den Arkaden auf dem Schlossplatz zu Coburg
anlässlich der Coburger Museumsnacht 2012
NACHT DER KONTRASTE
"Fragezeichen" - Rätsel und Geheimnisse

8. - 22. September 2012
Ausstellung
Galerie Späth . Ketschengasse 17 . Coburg

"Bei Beerdigungen sind Spontaneität und Witz natürlich weniger angebracht, aber normalerweise versuche ich, das Leben eher leicht zu nehmen" (Markuss Göpfert)

In diesem Sinne hat sich der Dresdener Künstler seine Kunstfigur geschaffen: den Muffin. Mal heiter, mal ironisch, lebens- und farbenlustig, der unbeschwerten Welt der Pop-Art wie der Comical Art entwachsen, springt der Muffin bzw. die Muffine, ausgestattet mit drei Haaren und drei Fingern, auf drei Zehen durch seine Bilderwelt.

Themen sind das Leben, die Liebe, alltägliche Begebenheiten, wie etwa die "Hilfestellung im Pool auf Mallorca", Film, Funk und Fernsehen mit ihren Stars, z.B. "Leonardo ci Caprios erster Besuch in Hamburg" und bekannte historische Vorlagen, wie der Fürstenzug zu Dresden, den er auf seine besondere Art umsetzte und gleich noch ein Pendant schuf - den Zug der Maitressen Augusts des Starken. Seine Bilder sprühen vor Witz und Hintersinn, sie stecken mit ihrer Fröhlichkeit geradezu an.

Spontaneität und Leichtigkeit der Motive stehen im Kontrast zur präzisen Ausführung seiner Malerein in Acryl auf Leinwand oder auf Holz. Manche Ideen werden in Siebdruck umgesetzt. Abstraktes entsteht auch als Monotypie. Klare monochrome Flächen füllen die Bildformate. Schwarze Begrenzungslinien sturkturieren die Bilder und vermitteln zwischen den bisweilen unbeschwert gewagten Farbkontrasten. Auch hier überwiegt das spielerische Element, das typisch für das Wesen Markuss Göpferts ist.

Im Zuge der Vorbereitungen für die Museumsnacht entstand das Projekt einer eigenen Bilderserie für Coburg - mit Lokalkolorit. Seine Muffins schlüpften in Rollen ausgesuchter Persönlichkeiten oder entdeckten die Stadt: Wiedererkennungswert garantiert.

Im Beisein des Künstlers wurden die Coburg-Motive auf großformatigen Bannern an den Arkaden auf dem Schlossplatz zur Museumsnacht präsentiert. Parallel eröffneten wir eine Bilderausstellung in unserer temporären Galerie in der Ketschengasse 17.

Markuss-Goepfert--Ausstellungsfahne-2012--Galerie-Spaeth
Markuss-Goepfert--POP-ART-FUER-COBURG--Installation-Coburger-Museumsnacht-2012-Galerie-Spaeth

Hugo Hußla

26. Juli - 18. August 2012
GEDENKAUSSTELLUNG ZUM 100. GEBURTSTAG
DES COBURGER KÜNSTLERS UND KUNSTERZIEHERS
Ausstellung
Galerie Späth . Ketschengasse 17 . Coburg

"Zeichnen haben wir bei ihm alle gelernt"
sagt Lienhard Fastnacht, Kunsterzieher am Ernestinum und einst selbst Schüler von Hußla. Hußlas ansteckende Begeisterung ist noch heute sehr lebendig. Als bekannt geworden war, dass seine Tochter, Gertrud Hussla, eine Gedenkausstellung mit Werken ihres Vaters aus Privatbesitz initiierte, trugen viele Coburger mit Bildern und Geschichten spontan mit zum Gelingen der Ausstellung bei. Die Eröffnung wurde vom Sohn des Künstlers, Michael Hußla (Solocellist an der Deutschen Oper Perlin) musikalisch umrahmt.

Hugo Hußla, geboren 1912, hat Generationen von Coburger Schülern die Welt der Kunst eröffnet. Der Zugang zur Moderne, insbesondere dem Expressionismus war ihm ein besonderes Anliegen. Schauen lehren, abstrahieren und mit wenigen Mitteln die Charakteristika etwa einer Landschaft einzufangen, war ihm wichtig.

Präsentiert wurden Aquarelle, Zeichnungen, Gemälde und Mosaike des Künstlers. Leider gebe eis keine Anhaltspunkte über den Verbleib vieler Bilder, so Gertrud Hussla. Sie freut sich über Hinweise, die wir gerne an sie weiter geben.

Hugo-Hussla--Ausstellungsplakat-2012--Galerie-Spaeth

Adelio Sarro

13. Juli - 31. August 2012
DER PICASSO BRASILIENS
Ausstellung anlässlich des Coburger Samba-Festivals
in der VR-Bank . Theaterplatz . Coburg
Galerie in der Remise . Wiesenstraße 22 . Coburg

Wir freuen uns, dass wir mit Adelio Sarro einen international bedeutenden Künstler der Gegenwart persönlich nach Coburg holen konnten. Mit der Ausstellung seiner Gemälde wurde auch das internationale Samba-Festival 2012 offiziell eröffnet. Freundliche Unterstützung leistete die VR-Bank Coburg. In ihren Räumen am Theaterplatz wurde die Ausstellung im Beisein des Künstlers eröffnet. Während des Sambafestivals räumte die VR-Bank extra Sonderöffnungszeiten ein.

Adelio Sarro gilt als künstlerischer Botschafter Brasiliens. Seine Werke sind weltweit in Museen und Sammlungen vertreten. 2004 war ihm im Palais des Nations, den Vereinten Nationen in Genf, eine große und international viel beachtete Einzelausstellung gewidmet. Inzwischen arbeitet er in seiner Heimat an seinem eigenen Museum.

Seine Bilder zeichnen sich aus durch einen liebevollen Blick auf den einfachen Menschen bei der Verrichtung seiner Arbeit oder in Stunden der Muße. Auf einfache, dem Kubismus nahe stehende Formen reduziert, lässt er seine Figuren in exquisiten, lichtdurchdrungenen Farben leuchten - wie von einem höheren Geist durchdrungen. Dieser spirituelle Aspekt ist ein wesentliches Element in Sarros Kunst und Ausdruck der Frömmigkeit Lateinamerikas, die sich so leicht mit großer Lebensfreude paart.

Viel Beachtung fand eine besondere Serie von Gemälden mit denen er seine Kunst für Blinde und Sehbehinderte zugänglich macht: Jede Farbfläche hat eine besondere Struktur, die ertastet werden kann. Beigefügte Texte in Brailleschrift erläutern die Bilder.

Adelio-Sarro--Ausstellungsfahne-2012--Galerie-Spaeth

Claudio Malacarne

24. Mai - 22. Juni 2012
ANIMALI e GENTE
Ausstellung
Galerie Späth in der Remise

Neben den bekannten Wasser- und Gartenszenen lag der Schwerpunkt der Ausstellung 2012 bei Portraits von Tieren.

Claudio Malacarne versteht es meisterhaft, in seinen Tierportraits Geist und Seele zu legen, ohne Gefahr zu laufen, die Tiere zu vermenschlichen oder auf der Oberfläche glatter Abbildung zu bleiben. Sie sind ganz sie selbst - in würdevoller Gelassenheit oder ausgelassenem Spiel. Stets ist er von der Schönheit des Lebendigen geleitet, die er in leuchtenden Farben auf seine Leinwände zaubert.

Claudio Malacarne hat seine Ausstellung bei uns persönlich eröffnet.

Claudio-Malacarne--Ausstellungsfahne-2012--Galerie-Spaeth

Bodo W. Klös

10. Nov. - 10. Dez. 2011
Radierungen und Originalgraphik
Ausstellung
Galerie Späth in der Remise

Bodo W. Klös
war bereits 2005 bei uns zu Gast. Viele Fans kennen ihn als den "Künstler mit den Raben"...

Der hochgeehrte und im Dezember 2010 von der Gesellschaft für Originalgraphik Paris (La Gravure Originale, Paris) Ausgezeichnete hatte so einiges frankophile im Gepäck:

Bilderserien zu Arthur Rimbaud, einem der Großen der französischen Lyrik und eine heiter-frivole Mappe mit Bildern von "Sophadamen" und erotischen Sonetten von Jaqueline Strobel oder die Anfänge eines neuen Mappenprojektes mit "Neigungen und Übertreibungen" - erotische Radierungen und Skizzenblätter.

Natürlich gab es auch Gediegenes, wie die bekannten Raben oder eine Reihe von Musikern, die der passionierte E-Gitarren-Spieler Bodo portraitiert hat und Bildern zu seinem Buch "Hokaido - und andere Köstlichkeiten" , in dem er sich dem Genuss des Kochens und Essens widmet.

Bodo-W-Kloes--Ausstellungsfahne-2011--Galerie-Spaeth

Wieland Prechtl

13. Okt. - 17. Nov. 2011
TERRA INCOGNITA
Ausstellung
Galerie Späth in der Remise

Naturgewalten
Erde - Wasser - Feuer - Luft. Auf dem Grat zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit bringt Wieland Prechtl in seiner Kunst die vier Elemente in Aufruhr. Faszinierende geologische Umwälzungen oder Wettererscheinungen dienen ihm ebeso zur Inspiration wie Strukturen des Mikrokosmos und Gebilde des Makrokosmos.

Ausgehend von Beobachtungen elementarer Naturgewalten jenseits menschlicher Einflussfähigkeit wecken seine Werke dunle Erinnerungen an archaische Landschaften, wie aus dem Jugendstadium dieses Planeten: Tosende Brandungen, Gischt und Nebel, Klippen und Geschiebe aus Eis- und Erdschollen, Gebirge, Erdspalten und Vulkanausbrüche. Vergleichbares entdecken wir heute in polaren und in eruptiven Regionen der Erde. Seine Bilder zeigen eine Welt, die im Entstehen ist, in der die Elemente noch dabei sind, sich zu trennen, in der Leben in seinen einfachsten Formen Fuß zu fassen beginnt. Manchmal lenkt ein Blick über einen fernen Horizont in galaktische Sternennebel, ins Zeitverlorene, ins Unendliche.

In einem wahrhaft großen Maßstab von Zeit und Raum erscheint der Mensch als zu klein, um in Person oder in seinem Wirken noch dargestellt werden zu können. Er ist verzichtbare Marginalie. Und gerade damit erhebt Wieland Prechtl die Betrachter seiner Werke zu einem besonderen Verständnis für die einsame Größe der Natur.

Wieland-Prechtl--Ausstellungsfahne-2011--Galerie-Spaeth

Liliana Merlin Frevel

29. Sept. - 23. Okt. 2011
FOTO(B)AUSTELLUNG
Ausstellung
Projektgalerie kunst@säumarkt
Ketschengasse 47 . Coburg

Die Entwicklung der Baustelle Ketschengasse schreitet voran. Die der Galerie auch. Während draußen vor der Tür tiefe Löcher und Graben ausgehoben werden, widmen wir drinnen erstmals eine komplette Ausstellung der Fotografie. Mitten im Geschehen des Straßen- und Kanalbaues ist neben Akt und argentinischem Lokalkolorit ein heiter-ironischer Blick auf die Baustelle selbst Teil der Schau.

Fotogragieren kann jeder.
Kann jeder fotografieren?
Dass es sehr wohl Unterschiede zwischen Sehen und Erkennen gibt, zeigt sich besonders deutlich in der Fotografie. Die Möglichkeiten, über das bloße Ablichten bzw. Dokumentieren hinaus eine künstlerische Bildaussage zu treffen, sind in der Fotografie sehr subtil. Hier zeigen sich die Meister ihres Fachs.

Liliana Frevel versteht es, mit klassischen Mitteln der Fotografie - wie der Wahl des Bildausschnittes, dem Wechsel von Licht und Schatten, subtilem Einsatz von Farbe bei vorherrschendem schwarz/weiß, einer Spur Melancholie und einer Prise feinen Humors - die Aussagekraft des Bildes über das abgelichtete Objekt an sich hinaustreten zu lassen. Dem Betrachter entwickeln sich Geschichten, Erfahrungen und Sehnsüchte, die vom Motiv lediglich inspiriert sind, sich aber nicht im Dargestellten erschöpfen. Da lassen Reiseeindrücke über die eigene Warnehmungsfähigkeit nachdenken. Akte suggerieren Landschaften, in dennen man sich verlieren könnte. Schnappschüsse geraten zu munteren Szenen eines Schattentheaters. Die Freude am Spiel zwischen Bilden und Abbilden ist ein wesentliches Element der Kunst Liliana Frevels un ddaran lässt sie uns gerne teilhaben.

Wir freuen uns, in Liliana Merlin Frevel eine junge, viel versprechende Künstlerin präsentieren un dfördern zu können. Die spielerische Leichtigkeit und Sicherheit in der Handhabung ihrer Mittel kassen Lilianas großes Talent erkennen und wünschen, dass wir noch viel von ihr sehen können.

Liliana-Frevel--Ausstellungsfahne-2011--Galerie-Spaeth

TITUZ

7.  - 29. Juli 2011
MONSTERSHOW
Ausstellung
Projektgalerie kunst@säumarkt
Ketschengasse 46 . Coburg

Vernissage mit monstermäßiger Tanzperformance
von Yuta Hamaguchi - Landestheater Coburg

Der zweite Bauabschnitt der Monsterbaustelle Ketschengasse war in vollem Gange. Auch wenn wir nicht gleich zu sehen waren hinter den monströsen Kiesbergen, die vor den Schaufenster wuchsen - man fand uns. Wir waren da. Und die Monster auch - wenn auch im Verborgenen...

Sie brüllen, glotzen und benehmen sich nicht sonderlich fein - die Monster von Titus Leibing as known as "TITUZ".

Sie bevölkern virtuelle Welten in Streetart-Blogs und Online-Magazinen, schaffen aber auch den Sprung ins wirkliche Leben, in Galerien in Wien und Kopenhagen. 2009 materialisierten sich die Wesen übergroß in Haifa/Israel zum Streetart-Festival "Citymonsters". Hier mutierte ein Bühnenpavillon zum Riesenkopf mit weit aufgerissenem Maul oder eine Seilbahngondel zum Kingsize-Auge. Die Veranstalter wählten einen "Charakter" von Titus Leibing zum Logo des internationalen Events.

Der freischaffende Künstler, Illustrator und Designer (Jahrgang 1970) lebt und arbeitet in Coburg. Die Vorliebe für das Erschaffen skurriler Figuren besitzt er schon als Kind - er zeichnet sich seine eigene Comicserie. Mit immer neuen Materialien und Techniken experimentierend entdeckt er schließlich Anfang der 90er Jahre den Cobputer für sich. Oder haben die unbändigen Wesen Titus Leibind für sich als Wirt entdeckt?

Er sagt selbst über seine Kreaturen: "Ich denke mit die Charaktere nicht aus. Die sind plötzlich da!"

Grundlage ist zunächst eine Handzeichnung, welche gescannt und überarbeitet wird. Nach der Reinzeichnung der Linien am Computer steht einer undendlichen Reproduzierbarkeit nichts mehr im Wege.

Kennzeichnend für die Monster aus dem Hause Leibing sind weiche Formen und poppige Farben; gerne kleben Heftpflaster über Schrammen, welche in einer wilden Monsterparty entstanden sind; aus den Stümpfen fehlender Gliedmaßen spritzt synthetisches Blut. Augen, Zungen, Tentakel und Mäuler werden als Versatzstücke in Totems oder Mandalas angeordnet und bilden so ein neues Ganzes.

Neben der Arbeit mit Grafikprogrammen besteht jedoch eenfalls das Interesse am handwerklichen Schaffen. Als eine Art Indoor-Straßenkunst verstehen sich die Collagen des Künstlers. So wie im realen urbanen Raum die verfügbaren Flächen Schicht um Schicht mit immer neuen Werbeplakaten, Graffitys und Aufklebern versehen werden zeigen seine Arbeiten die Optik unserer Stäcte en miniature. Als Träger dienen Leinwände, auber auch Bierdeckel. Zwischen Werbebotschaft, Typografischen Elementen und Farbspuren behaupten sich die Wesen und Kreaturen aus dem Paralleluniversum von Titus Leibing.

Bei der Monstershow in der Coburgher Ketschengasse waren ausgewählte Charaktere als Leinwand- und Posterprints sowie Streetart-Collagen zu sehen.

Tituz--Ausstellungsfahne-2011--Galerie-Spaeth
Yuta-Hamaguchi-tanzt--Galerie-Spaeth

Claudio Malacarne

26. Mai - 25. Juni 2011
ACQUATICI
Ausstellung
Galerie Späth in der Remise

Kaum einem gelingt es wie Claudio Malacarne in seinen Schwimmbad- und Strandszenen, den Tanz der Reflexe des Sonnenlichtes auf der bewegten Wasseroberfläche einzufangen. Seine Landschaften und Gartenbilder führen uns in eine üppig grünende und blühende Welt, die paradiesischer nicht sein könnte. Figürliche Sujets, Portrait von Menschen und Tieren strahlen bei aller lebensvollen Buntheit in hohem Maße Poesie und Würde aus, die von einer tiefen Liebe zu allem Lebendigen zeugt.

In ihrer ungewöhnlichen Farbenpracht, gepaart mit einem erlesenen Geschmack rufen die Gemälde Claudio Malacarnes ein Geführ reiner Freude hervor. Sie führen uns in eine üppig blühende Welt, erfüllt von Licht und Sonne und voller innerer Gelassenheit. Im freien Spiel von Realismus und Abstraktion setzt der Künstler mit breitem Pinselkuktus leuchtende Farbflächen gegeneinander, die nicht selten von dunklen Linien gefasst sind. Das verleiht seinen Bildern einen fast mosaikartigen Charakter und steigert die Intensität der Farben. Selbst seine Schatten erscheinen wie dunkleres Licht.

Claudio-Malacarne--Ausstellungsfahne-2011--Galerie-Spaeth

LISA GRUBB

24. Feb.  - 12. März 2011
Ausstellung
Projektgalerie kunst@säumarkt
Ketschengasse 46 . Coburg

14. - 26. März 2011
Ausstellung
Galerie in der Remise
Wiesenstraße 22 . Coburg

Lisa Grubb
wuchs im Großraum New York auf. Sie verbrachte ihre frühe Karriere in Key West in Florida. Später kehrte sie nach New York zurück, um sich dort ganz der Malerei zu widmen.
1996 gestaltete sie die Einladung zum renommierten !Animal Rescue Fund benefit in the Hamptons" und Arbeiten für andere Wohltätigkeitsorganisationen, wie "Elizabeth Taylor's AMFAR", das "Ronald McDonalds House", "Touch und Mänte for Kids Foundation".
1997 realisierte sie einen überdimensionalen Spiderman für Universal Studio auf der Art Expo Los Angeles.
1998 gestaltete sie das Looney Tune-Zeichen für Warner Brothers und hatte eine Einzelausstellung in deren Galerie in New York. Sie schuf Neukreationen von Disney-Figuren wie Mickey und Minnie Mouse, Donald Duck und Goofy.
Projektgalerie-kunstsaeumarkt-Historie-Galerie-Spaeth erschien die "Happy Dog"-Absolut-Vodka-Flasch für Center One.
2005 entstanden Arbeiten für die PETA Organisation.

Lisa Grubb kann zahlreiche Ausstellungen und Präsentationen in namhaften Galerien im Großraum New Yorks sowie im amerikanischen Fernsehen vorweisen. Sie ist mit ihren Werken weltweit in zahlreichen Sammlungen vertreten. Pläne für die Zukunft umfassen sie Entwicklung ihrer Kinderbuchserie der "Happy Dog"-Familie mit Figuren für die Animation. Lisa Grubb engagiert sich mit Verkaufserlösen für verschiedene Wohlfahrtsorganisationen.

Pop Art pur
Lisa Grubb ist eine Pop Art - Künstlerin mit ganz eigenem Stil. Sie ist bekannt für ihre unwiderstehlichen Figuren und billanten Farben. Ihre Bilder bersten vor Energie, so als ob ihre Figuren einer phantastischen Welt entsprungen sind, um uns das Leben zu versüßen. Die sonnengereifte Palette der Künstlerin umfasst Farben wie mandarine, türkis, purpur, königsblau, zitronengelb und grasgrün in undonventionellen Kombinationen.

Grubb's ungezügelte Kreationen bestechen alle - von kleinen Kindern bis hin zu erfahrenen Sammlern. Mit Elementen der Pop Art und der naiven Kunst verleiht sie ihren Arbeiten eine heitere Unbeschwertheit. Obwohl ihr Stil einzigartig ist, wurde sie in ihrer Kühnheit schon mit Andy Warhol und Keith Haring verglichen.

Lisa-Grubb--Ausstellungsfahne-2011--Galerie-Spaeth

kunst@säumarkt

Projektgalerie
Kunst auf Zeit - Ketschengasse 46 . Coburg
25. Nov. 2010
Eröffnung

In der Ketschengasse 46, am historischen Säumarkt in Coburg entstand das Projekt kunst@säumarkt der Galerie Späth. Während der Sanierungsarbeiten in der Ketschenvorstadt sorgten wir für einen temporären kulturellen Anlaufpunkt mitten in der Baustelle. Wir wurden hierbei vom Coburger Design Forum Oberfranken unterstützt.

Über die Möglichkeiten einer reinen Galerie hinaus war dieses Projekt Schaufenster aktueller Kunst im Coburger Raum. Neben Ausstellung und Verkauf von Kunstwerken zu speziellen Öffnungszeiten war dies der Ort für außergewöhnliche Aktionen, z.B. Vorträge und Workshops im kleinen Kreis, Beteiligung am Late-Night-Shopping, Low Budget-Art, Foto-Events, Installationen, Schau-Ateliers mit Künstlern "zum Anfassen" und vieles mehr. Die Projektgalerie war als offenes Projekt angelegt, das sichmit den beteiligten Künstlern und der Resonanz des Publikums entwickelte.

Dier Räumlichkeiten wurden offiziell eröffnet mit einer bunt gemischten Ausstellung unter persönlicher Beteiligung der Künstler/innen

Angelika Neumann, Seßlach . Malerei
Laetitia de Bazelaire,  Paris . Skulptur und Graphik
Wolfgang Schott, Seßlach . Skulptur
Jason Glaser, Coburg . Fotografie und Malerei
Christoph Drews, Coburg . Installationen

Projektgalerie-kunstsaeumarkt-Eroeffnung--Fahne-2011--Galerie-Spaeth
Projektgalerie-kunstsaeumarkt-Historie-Galerie-Spaeth

EKATERINA MORÉ

18. Nov. 2010 - 12. Jan. 2011
Ausstellung
Galerie Späth in der Remise

Ekaterina Moré
Die 1976 in St. Petersburg geborene Künstlerin entstammt einem Elternhaus, in dem beide bildende Künstler waren. Nach einem Aufenthalt im Fernen Osten Russlands und vorübergehender Rückkehr nach St. Petersburg ließ sich Ekaterina Moré 1996 in Deutschland nieder.

Seit 2003 stellt sie in deutschen und internationalen Galerien aus und beteiligt sich an verschiedenen Kunstprojekten. Sie gestaltet Objekte z.B. für Ritzenhoff Cristal AG und Rosenthal AG.
Sie ist international in Sammlungen vertreten.

Ein Kompliment an jede Frau
Wie kaum eine andere Künstlerin hat sich Ekaterina Moré in ihrer Kunst den Frauen in einer modernen Welt verschrieben. Mit leuchtenden Farben, sinnlich und erotisch schildert sie eine Welt luxuriöser Lebenskunst und feiert die Schönheit der Frau. Ihre bilder und Design-Objekte strahlen eine starke positive Energie aus. Sie sind Einladung, den Genuss des Lebens in einer sinnlichen Lässigkeit zu kultivieren und auszukosten. Welche schönere Botschaft könnten ihre Kunstwerke vermitteln?

Ekaterina-More--Ausstellungsfahne-2011--Galerie-Spaeth

Walter Bauer

27. Mai - 04. Juni 2010
POWERBUFFETT
Ausstellung
anlässlich der Coburger Künstlertage
Hessenhof . Glender Straße 36 . Coburg

Mit Bezug auf die Bayerischen Theatertage hat Gastgeber Sebastian Heß ein Coburger Künstlerfest ins Leben gerufen. Mit einem POWERBUFFETT in Öl haben wir Gemälde von unserem beliebtesten Künstler Walter Bauer beigesteuert. Zu sehen waren saftige Früchte, schicke Garnelen und frische Fische, sahnige Torten und coole Kühe...

Walter Bauers Ölgemälde zeichnen sich aus durch seinen trocken-fränkischen Humor. Seine Bilder machen einfach Laune! Abseits austetretener Pfade der Bildfindung entwickelt er Serien aus Motiven, die ihm ganz alltäglich vor die Nase kommen. In unbekümmerter Buntheit und großzügigem Farbauftrag bildet er eine Brücke zwischen Pop Art und expressiver Malerei.

Walter-Bauer--Ausstellungsfahne-2010--Galerie-Spaeth

Monika Pellkofer-Grießhammer

6. Mai - 5. Jun. 2010
BILDERSPUREN
Ausstellung
Galerie Späth in der Remise

Zeichen setzen
Seit langem beschäftigt sich Monika Pellkofer-Grießhammer mit der Sprache von einfachen Zeichen, übersetzt sie in eine eigene Bilderwelt, formt neue lesbare "Spuren". Mittels eigener Formensprache oder alter Symbolik, wie z.B. dem Labyrinth, erforscht sie zugrunde liegende Muster, Prägungen, Gefühle und Ansichten, folgt ihrem eigenen Ariadnefaden. Sie kratzt an der Oberfläche, nicht nur sinnbildlich. In ihrer Schichttechnik gräbt sie sich in die Tiefe, legt alte Farbaufträge frei und lässt Verdecktes wieder zum Vorschein kommen. Ihre Bilder spiegeln ihre Sicht der Dinge, erzeugen eine ganz eigene Frequenz der Archivierung und Sichtbarmachung von Gefühlswelten.

Monika Pellkofer-Grießhammer
Die 1969 in Bayreuth geborene Künstlerin beschäftigt sich seit 1985 intensiv mit der Malerei. Nach ihrem Studium des Kommunikationsdesigns an der Fachhochschule Wiesbaden arbeitet sie seit 1995 als freischaffende Künstlerin, Designerin und Illustratorin. Sie ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler BBK, in den Kunstvereinen Bayreuth, Hof, Hollfeld, Kulmbach, Selbitz und seit 2006 festes Jurymitglied bei der internationalen Kunstausstellung in Hollfeld. Ihre Werke sind in zahlreichen Sammlungen im In- und Ausland vertreten.

Monika-Pellkofer-Griesshammer--Ausstellungsfahne-2010--Galerie-Spaeth

Claudio Malacarne

18. März - 17. April 2010
DIARI DI VIAGGIO
REISETAGEBÜCHER

Ausstellung
Galerie Späth in der Remise

Licht und Farbe
Die Bilder Claudio Malacarnes rufen ein Gefühl reiner Freude hervor. In ihrer ungewöhnlichen Farbenpracht, gepaart mit erlesenem Geschmack, führen sie uns eine Welt vor, wie wir sie uns nur erträumen können: paradiesisch, lichtdurchflutet und voll von großer innerer Gelassenheit. Unbekümmert um allzu detailverliebten Naturalismus setzt der Künstler mit breiten Pinselduktus meisterhaft reine Farbflächen gegeneinander. Selbst seine Schatten sich dunkleres Licht von intensiver Leuchtkraft.

Kaum einem gelingt es wie ihm in seinen Schwimmbadszenen, den Tanz der Reflexe des Sonnenlichtes auf der bewegten Wasseroberfläche darzustellen. Seine Landschaften und Gartenbilder fürhen uns in eine üppig grünende und blühende Welt, die paradiesischer nicht sein könnte. Figürliche Sujets, Portraits von Menschen und Tieren strahlen bei aller lebensvollen Buntheit in hohem Maße Poesie und Würde aus, die von einer tiefen Liebe zu allem Lebendigen zeugt.

Wir haben Claudio Malacarne 2009 in Innsbruck kennen gelernt und freuen uns sehr, diesen außergewöhnlichen Künstler nun auch in Coburg präsentieren zu können.

Claudio-Malacarne--Ausstellungsfahne-2010--Galerie-Spaeth
Zum Seitenanfang